FRANZ JOSEF STROHMEIER & MARIA HAFNERKraftbayrisches aus der Bauernerotik20.04.24 // 20 UHR // KULTURZENTRUM FORSTHAUS

FRANZ JOSEF STROHMEIER & MARIA HAFNERKraftbayrisches aus der Bauernerotik20.04.24 // 20 UHR // KULTURZENTRUM FORSTHAUS

Maria Hafner und Franz Josef Strohmeier begeben sich auf nicht ganz jugendfreie,
literarische und musikalische Zeitreise in das Bayern um 1900.
Als Grundlage dienen ihnen die Texte und Lieder des fast schon vergessenen Heimatdichters
Georg Queri (1879-1919), den die Geistlichkeit so manches Mal wegen seiner „ketzerischen
Texte“ zum Teufel gewünscht hatte, oder die bayrische Obrigkeit 1912 versuchte beim
Landgericht München sein Buch „Kraftbayrisch – ein Wörterbuch der erotischen und
skatologischen Redensarten der Altbayern“ zu verbieten.
„Dass bei ihm nicht alles so gewesen ist, wie es sich für einen guten Katholiken zieme“, soll
der Pfarrer bei seiner Grabrede gesagt haben.
Deftiges aus vergangenen Tagen und Nächten, sozusagen ein echter Höhepunkt der
Bauernerotik.

Kein Abend für die ganze Familie!

Kartenvorverkauf im Reisebüro Engeler, Weißenburger Tagblatt und Altmühlbote sowie in allen anderen Vorverkaufsstellen der Verlagsgruppe Nürnberger Nachrichten oder über
shop.treuchtlingen.de und www.reservix.de

 

KURZ VITA
Franz Josef Strohmeier
Der gebürtiger Straubinger und erster Kulturförderpreisträger seiner Heimatstadt, nun in
München als freischaffender Schauspieler wohnende Künstler, arbeitete nach seinem
Schauspieldiplom über 10 Jahre als festes Ensemblemitglied an verschiedenen renommierten
Bühnen, u.a. dem Schauspiel Graz, Staatstheater Kassel und ist 2023/24 in der
Neuinszenierung von Johann Strauß Operette „Die Fledermaus“ an der Bayerischen
Staatsoper München als Sprechrolle Frosch zu sehen.
Mit seinen diversen von den Kritikern und Zuschauern hochgelobten Soloabenden: u.a.
Süskinds: „Der Kontrabass“ oder „Karl Valentin und die laute Zeit“ gastiert er erfolgreich im
gesamtdeutschsprachigen Raum. Und erhielt 2023 den großen Theaterpreis der Stadt
Aachen für seine Darstellung als John Belushi in „Blues Brothers“.
Darüber hinaus ist er regelmäßiger Gast bei den BR BrettlSpitzen und stand in bekannten
TV- Formaten wie Rosenheim-Cops, Hubert ohne Staller oder neben Franz Xaver Kroetz
als titelgebender Jungbauer in Franz Xaver Bogner´s ZDF Serie: „Über Land – Ein Bauer im
Anzug“ vor der Kamera.

Maria Hafner
Maria Hafner lebt als freischaffende Musikerin und Schauspielerin in München.
Aktuell spielt sie in den Formationen “Asphaltkapelle” (Showband im BR Talk-Format
„Karlsplatz“ von Eva Karl Faltermeier), „Maria Hafner & die Lose Gruppe” und „Hafner &
Loibl“. Außerdem ist sie auch für Theater (Kammerspiele München, Metropoltheater,
Residenztheater u.a.) und Film/Fernsehen (Soko Linz, München Mord u.a.) tätig.
Sie ist Preisträgerin des Fraunhofer Volksmusikpreises und des kleinen Passauer
Scharfrichterbeils im praktischen Handtaschenformat.

Ausstellung Anja Dommel in Gunzenhausen

Ausstellung Anja Dommel in Gunzenhausen

Ausstellung von Anja Dommel in der Stadtbücherei Gunzenhausen

Bis 27. April stellt die Künstlerin Anja Dommel ihre Werke  in den Räumlichkeiten der Stadtbücherei Gunzenhausen aus.

Die Ausstellung ist kostenfrei in den Büchereiräumen zugänglich. Die Stadt- und Schulbücherei, Luitpoldstraße 13, 91710 Gunzenhausen ist am Dienstag, Donnerstag, Freitag von 11 – 18 Uhr, Mittwoch von 11 – 20 Uhr und Samstag von 10 – 13 Uhr geöffnet.

 

Treuchtlinger Reimnacht – Poetry Slam

Treuchtlinger Reimnacht – Poetry Slam

Treuchtlinger Reimnacht – Poetry Slam

Freitag, 23.02.2024 // 20 Uhr // Central Kino Treuchtlingen

 

// POETRY SLAM – das ist ein literarischer Wettstreit der unterhaltsamen Art, bei dem Autoren mit selbst verfassten Texten auf der Bühne gegeneinander antreten. Ein guter Slam lebt von Diversität und Fallhöhen der vorgetragenen Texte. Ob Lyrik, Prosa, Rap, Comedy, Kabarett oder Spoken Word, vom Blatt gelesen, mit vollem Körpereinsatz oder frei rezitiert – am Ende entscheidet das Publikum durch Applausabstimmung.

 

Mit über 300 Veranstaltungsorten ist die deutsche Poetry-Slam-Szene längst die größte der Welt und wurde 2016 in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen.

 

Moderator Jens Hoffmann, der es selbst bei mehreren Meisterschaften, in das Finale geschafft hat und stets Weißenburg i. Bay. deutschlandweit vertritt, lädt ein Ensemble aus erfahrenen Bühnenpoet*innen nach Treuchtlingen ein, um einen abwechslungsreichen Abend zu präsentieren.

 

Unter dem Motto, Kunst verbindet Menschen, wird ein Dichterwettstreit ausgetragen, es wird gemalt, Musik gespielt und geslammed – und jeder kann mitmachen.

 

LIVE-MALEREI // Die talentierte Künstlerin Stefanie Philipp aus Weißenburg wird live ein Bild malen und den Abend auf diesem einfangen, dieses Kunstwerk (wofür sie ca. zwei Stunden Zeit hat) wird als Siegpreis überreicht.

 

LIVE-MUSIK // Zusätzlich spielt die Band 2klangwelt – bestehend aus Thomas Strauß und Domy aus Gunzenhausen und wird den Abend musikalisch bereichern. Mit wundersam-verspielt zusammengestelltem Schlagwerk und E-Piano lässt 2klangwelt eine Atmosphäre entstehen, die Emotionen und Erinnerungen weckt.

— Eine gemeinsame Veranstaltung der Stadt Treuchtlingen mit dem Club 80 e.V. und dem Central Kino Treuchtlingen. —

Kartenvorverkauf unter shop.treuchtlingen.de oder bei Friseur Max Böhm.
12 € Erwachsene, 10 € Ermäßigt für Schüler, Studenten und Schwerbehinde

PoetrySlam hoch c LauraHybner
Bewerbung für den Weißenburger Kunstpreis

Bewerbung für den Weißenburger Kunstpreis

Der Weißenburger Kunstpreis wird nun zum sechsten Mal vergeben! Ausstellung vom 25.05.2024 – 15.06.2024

Bis zum 31. März 2024 können sich Künstler aus dem ganzen Bundesgebiet mit ihren Werken bewerben, d.h. bildende Künstler aller Sparten, von der Malerei über Bildhauerei, Fotografie, Grafik bis hin zu jeder nur erdenklichen Mischform.

Preisgeld:

  1.  1. Preis 2.000,00 €
  2. 2. Preis: 1.000,00 €
  3. 3. Preis: 500,00 €
  4. Publikumspreis: 250,00 €.

Ausstellungseröffnung: Samstag, 25.05.2024 um 11 Uhr

Preisverleihung: Samstag, 15.06.2024 um 16 Uhr.

Die Stadt Weißenburg wird dabei wieder durch das ehrenamtliche Orga-Team, bestehend aus Hubert Beckstein, Hacko Bernzott, Willi Halbritter, Eva Hummel, Doree Richtown, Michael Riedmiller und Caroline Ritzke unterstützt. Diese wählen aus den Bewerbungen die Künstler aus, die in der KunstSchranne ausstellen dürfen.

Das Kontaktformular sowie die Teilnahmebedingungen sind auf der Homepage (www.weissenburg.de/kunstpreis2024/) erhältlich. Die Bewerbung ist nur online möglich.

 

weissenburger kunstpreis
Die Galerie korridor.art präsentiert mit „Familie“ ihre letzte Ausstellung für das laufende Jahr

Die Galerie korridor.art präsentiert mit „Familie“ ihre letzte Ausstellung für das laufende Jahr

Am 11. November um 18:00 Uhr findet in diesem Jahr die letzte Art-Night in der
Gunzenhäuser Galerie korridor.art statt. Mit der Ausstellung „Familie“ zeigen die
beiden Galeristen farbenfrohe Gemälde und Skulpturen des Gunzenhäuser Robert
Müller-Moa. Der Künstler wird an dem Abend live mit der Arbeit an einer neuen
Skulptur beginnen.
Der 1960 in Hanau geborene Robert Müller-Moa hat zwischen 1980 und 1991 Theater-
und Musikwissenschaft und Kunstgeschichte in Erlangen sowie Frankfurt studiert. Er
lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Gunzenhausen. Der Künstler ist ein
wahres Multitalent und hat sein breitgefächertes Repertoire bereits in zahlreichen
nationalen und internationalen Ausstellungen gezeigt. Für die Ausstellung „Familie“ in
der Galerie korridor.art hält Robert Müller-Moa eine große Auswahl an farbenfrohen
Acrylbildern passend zum Thema bereit. Ergänzt wird die Ausstellung durch seine
eigen- aber auch einzigartigen Skulpturen aus Polyäthylen. Das Material, das der
Künstler in vielen knalligen Farben bezieht, wird für gewöhnlich zur Schall- und
Wärmedämmung eigesetzt. Es eignet sich aber auch hervorragend für Bildreliefs und
Skulpturen, die dank des speziellen Materials auch sehr gut für den Außenbereich
geeignet sind.
„An der Art-Night fliegen dann die Fetzen“, scherzen die beiden Galeristen George
Arauner und Juliane Zeh. Robert Müller-Moa wird nämlich live einen Polyäthylen-
Schaumblock bearbeiten und eine neue Skulptur schaffen. Ob der Künstler damit an
dem Abend fertig wird, ist zwar bei den aufwändigen Kunstwerken eher zu bezweifeln,
jedoch bekommen die Besucher einen sehr guten Einblick in die Arbeit des Künstlers.
Die Art-Night „Familie“ findet am 11. November 2023, 18:00 Uhr, in der Galerie
korridor.art, Dr.-Martin-Luther-Platz 13 in Gunzenhausen statt, zu der alle
Kunstfreundinnen und Kunstfreunde herzlich eingeladen sind. Der Eintritt ist wie
immer frei. Die Ausstellung läuft vom 11. November bis zum 22. Dezember 2023. Die
Galerie arbeitet bereits am Programm für das kommende Jahr 2024, auf das sich alle
Fans freuen dürfen.

Märchenhafte Bildwelten – Ein junger Künstler aus Hannover im Museum neben der Stadtmühle

Märchenhafte Bildwelten – Ein junger Künstler aus Hannover im Museum neben der Stadtmühle

Märchenhafte Bildwelten

Ein junger Künstler aus Hannover im Museum neben der Stadtmühle

Was liegt in unserer Region des Solnhofener Steins näher, als sich mit einem Künstler zu beschäftigen, der sich der historischen Drucktechnik und damit der Lithografie verschrieben hat. Der 1991 geborene Alexander Mick liebt den Steindruck und die Radierung, aber auch moderne Reproduktionsverfahren. Mit seinen Arbeiten präsentiert er einen Kosmos mit Fragen nach Zugehörigkeit und Identität. Das ist nicht verwunderlich, denn, selbst aus einer deutsch-russischen Familie stammend, ist er ständig diesen Problemen ausgesetzt. Seine unter dem Ausstellungsslogan „LILIAS FLUG“ gestellten märchenhafte Bildwelten führen uns an geisterhafte Orte. Seine Protagonisten sind mehr fiktiv als kulturell gefestigt und zeugen von einem poetischen Blick auf Themen wie Verwurzelung, Heimat und generationsübergreifende Fragestellungen. Alexander Mick verbindet auto-biographische Inhalte und Ereignisse aus der Geschichte der Wolgadeutschen zu einer erzählerischen Weltbetrachtung. Alexander Mick studierte Grafik und Freie Kunst als Meisterschüler von Professor Wolfgang Ellenrieder an der HBK Braunschweig und war 2022 Preisträger des Jahresstipendiums des Landes Niedersachsen. Die Stadt Pappenheim und der Kunst- und Kulturverein freuen sich, diesen jungen Künstler aus Norddeutschland mit seinen besonderen Werken im Museum neben der Stadtmühle präsentieren zu können. Zu einer Vernissage gehört eine passende musikalische Umrahmung. Für diese sorgt bei der Ausstellungseröffnung das Streicherinnen-Duo Christine Weiß und Alena Winkelgrund.
Vernissage Sonntag, 24. September 2023, 11:15 Uhr. Museum neben der Stadtmühle (Eingang Klosterstraße), Pappenheim Eintritt frei, Spenden sind willkommen.
Geöffnet sonn- und feiertags von 14 bis 17 Uhr bis zum 12. November.