Clemens Berger und „Der größte Glückskeks“

Clemens Berger und „Der größte Glückskeks“

Clemens Berger und „Der größte Glückskeks“

Fährt man heute durch Weißenburg, fallen sie einem überall ins Auge, Plakate und Banner mit der Aufschrift „Der größte Glückskeks“. Wir sprachen mit dem Autor, Clemens Berger, einem der wichtigsten Autoren der österreichischen Gegenwartsliteratur.

Doch von Anfang an:

Im Januar 2020 erreichte den Autor das Angebot, für drei Monate als Stadtschreiber in Weißenburg tätig zu sein. Dort sollte ein Stück für das Bergwaldtheater mit Bezug zu Weißenburg entstehen. Nachdem  Franzobel mit dem „Lebkuchenmann“ das Thema Weißenburg schon historisch aufgearbeitet hatte, wollte Clemens Berger eher in die Zukunft schauen.

Frage an Clemens Berger: Was gefällt Ihnen an Weißenburg am besten?
(lacht) Diese Frage wurde mir am häufigsten gestellt. Oftmals mit dem Zusatz, was gefällt Ihnen denn an unserer schönen Stadt am besten.

Die Zahl der Eisdielen in Weißenburg fand er im Übrigen sehr beeindruckend. (Die Anzahl hat sich mittlerweile halbiert.) Bemerkenswert fand er auch die Ruhe in der Umgebung. Für ihn war der Schreibauftrag in Weißenburg ein bisschen wie Urlaub, seine kleine Tochter war gerade fünf Monate alt und so fand er auch Zeit, mit seiner kleinen Familie viel zu unternehmen, wenn ihn auch natürlich die Corona-Beschränkungen  während seines zweiten Aufenthalts im November 2020 auch einschränkten.

Was ist das zentrale Thema seines Stücks?
Clemens Berger  sieht unter anderem die Klimakrise als zentrales Thema, wobei für ihn eine tragisch-komische Darstellung des Themas wichtig ist, da man dadurch auch die Menschen besser erreichen würde. Weiter geht es um die deutsche Gründlichkeit, Greenwashing,  denn die Klimakatastrophe findet eher woanders statt. Zudem ist ein Thema die Angst vor der Wirtschaftsmacht China, die auch sehr viel Widersprüchliches enthält.

Abschließend haben wir ihn noch gefragt, woran er denn gerade arbeitet. Als Nächstes plant er einen Roman, wobei für ihn aber erst einmal ein Umzug ansteht. Aber das kann ja auch ein wunderbarer Romanstoff werden….

Aufführungstage "Der größte Glückskeks"

Premiere: 23.07.22
2. Aufführung: 24.07.22

3. Aufführung: 28.07.22

4. Aufführung: 29.07.22

5. Aufführung: 30.07.22

6. Aufführung: 31.07.22

7. Aufführung: 04.08.22

8. Aufführung: 05.08.22

9. Aufführung: 06.08.22

Derniere: 07.08.22

clemens berger
Das Foto ist (c) Katharina Susewind.

Clemens Berger, Jahrgang 1979, wurde im Burgenland geboren, studierte Philosophie in Wien, wo er heute als freier Schriftsteller lebt. 
Werke:
Der Präsident (2020)
Im Jahr des Panda (2016)
Ein Versprechen von Gegenwart (2013)
Das Streichelinstitut (2010)
Und hieb ihm das rechte Ohr ab (2009)
Gatsch/Und jetzt (2009)
Die Wettesser (2007)
Paul Beers Beweis (2005)
Der gehängte Mönch (2003)

Der größte Glückskeks

Der größte Glückskeks

Der größte Glückskeks – eine satirische Komödie

glueckskeks logo
Rebekka Georg 1 low

Regie: Georg Schmiedleitner und Rebekka Gruber

bergwaldtheater2

Bergwaldtheater

Schon wieder: Weißenburg führt sich auf!

Nach dem Publikumserfolg „Der Lebkuchenmann“ des früheren Weißenburger Stadtschreibers Franzobel im Jahr 2019 wird es im Sommer 2022 wieder eine Aufführung eines Theaterstücks unter der Regie von Georg Schmiedleitner sowie erstmals seiner Co-Regisseurin Rebekka Gruber geben. Im Oktober 2021 fand im Weißenburger Kino die erste Leseinszenierung der satirischen Komödie statt. Wie schon beim Lebkuchenmann sind zahlreiche theateraffine Weißenburger an der Aufführung beteiligt. Sie führen sich halt gern auf, die Weißenburger 😉

Das Stück – ein Schock: Weißenburg als Kopie in China

In China gibt es Weißenburg nochmal, allerdings in einer klimaneutralen Version. Das kratzt natürlich am Selbstverständnis der Weißenburger. So kommt ein Lottogewinn, ausgerechnet aber von Gerd, einem „heiligen“ Trinker zur rechten Zeit. Gerd will das Geld demjenigen spenden, der die beste Idee für ein besseres Weißenburg hat.
So kann man gespannt sein, ob sich daraus nicht Vorschläge für die Realität in unserer großen Kreisstadt ziehen lassen. Man denke nur an die Dauerdiskussion um Parkplätze, eine autofreie Innenstadt und Radwege.

E

Clemens Berger

Der österreichische Autor, geboren 1979, gilt als einer der bedeutendsten Schriftsteller der Gegenwart. Für das Stück „Der größte Glückskeks“ war er drei Monate als Stadtschreiber vor Ort. Aus den Begegnungen, Gesprächen und Treffen mit Weißenburger Bürgern entstand das satirische Theaterstück.

E

Georg Schmiedleitner

Der bekannte Regisseur, geboren in Linz,  ist seit 1983 an verschiedenen Bühnen aktiv, so am Theater in der Josefstadt, am Theater Rabenhof und dem Theater der Jugend in Wien sowie am Deutschen Nationaltheater Weimar, am Stadttheater Klagenfurt, am Schauspiel Leipzig und am Nationaltheater Mannheim am Wiener Burgtheater und bei den Salzburger Festspielen. 2019 inszenierte er im Bergwaldtheater das Stück „Der Lebkuchenmann“ seines Landsmannes Franzobel.

E

Rebekka Gruber

Die junge Weißenburgerin wirkte im Stück „Der Lebkuchenmann“ an der Seite von Georg Schmiedleitner noch als Regieassistentin. Jetzt ist sie die Co-Regisseurin. Eigentlich ist sie professionelle Sängerin, hat in Dresden Gesang studiert und stand bereits mit namhaften Stars auf der Bühne. Doch der Seitenwechsel vor die Bühne scheint ihr zu liegen.

Für die Theaterproduktion werden noch Mitwirkende vor oder hinter der Bühne gesucht.

Mehr Informationen gibt es hier

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen

Aufführungstage

Premiere: 23.07.22
2. Aufführung: 24.07.22

3. Aufführung: 28.07.22

4. Aufführung: 29.07.22

5. Aufführung: 30.07.22

6. Aufführung: 31.07.22

7. Aufführung: 04.08.22

8. Aufführung: 05.08.22

9. Aufführung: 06.08.22

Derniere: 07.08.22

Bilder: Stadt Weißenburg mit freundlicher Genehmigung

Impressionen von der Leseinszenierung