TIERE UND ANDERE MENSCHEN

Kunstausstellung von Dr.Gisela Kottsieper

13.November bis 4.Dezember 2022

M11, Marktplatz 11, 91710 Gunzenhausen

Öffentliche Vernissage am 13.November um 11 Uhr

Öffnungszeiten:

SA und SO 11 bis 16 Uhr – Eintritt frei

Waren es einst Menschen, so interessiert sich Dr.Gisela Kottsieper bei ihrer künstlerischen Arbeit inzwischen vor allem für Tiere. „Für mich ist der Mensch nicht die KRÖNUNG der Schöpfung – er hat sich dazu ernannt und verhält sich auch so – ohne Rücksicht auf die übrigen Mitbewohner des Planeten und auch der eigenen Spezies“, sagt die Künstlerin. Tiere haben sie schon immer interessiert. „Ich sehe sehr viele Parallelen vom Menschen zum Tier, beziehungsweise vom Tier zum Menschen. Man muss die Verhaltensweisen und die Sprache der Tiere nur verstehen und lesen können. Ich finde das unglaublich spannend“, so Dr.Kottsieper. Das Ziel der Künstlerin ist, mit den  Bildern die Betrachter in eine andere Welt versetzen, in eine andere Bilder-Welt. Sie möchte zum Träumen und Fantasieren anregen, zum Geschichtenerzählen im eigenen Kopf.

Die international bekannte Kunstkritikerin Prof. Dr. Barbara Wally schreibt über Dr.Gisela Kottsieper

„Gisela Kottsieper beherrscht ihre malerischen Mittel, ihr Farbvokabular und ihre Zeichensprache inzwischen so perfekt, dass sie spontane Ausfälle und Anfälle in der Malerei als Herausforderung ansieht, ja benötigt, um malerische Freiheit und Kontrolle zu verbinden. Vehemenz und Geschwindigkeit des Malprozesses sind Teil dieses Spiels zwischen Unkontrolliertheit und bewusster Gestaltung, das scheinbar akut abgebrochen wird, „nachrinnt“ und zum Stillstand kommt. Die so entstandenen Bilder sind Zeugnisse komplexer und spontaner Vorgänge, sowohl im Bewusstsein der Künstlerin wie auf der Malfläche, sie involvieren den Betrachter, der Zeuge und Mitakteur ihres Ausbruchs und seines Niederschlags im Bild wird.“

Der künstlerische Werdegang:

Ausbildung in Bildender Kunst – Europäische Akademie für Bildende Kunst in Trier – bei Volker Altrichter: Aktzeichnen und Aktmalerei ; Ruth Clemens: Freie Malerei und Landschaftsmalerei; Thomas Egelkamp: Spurensuche;  Gottfried Heinz: Bildnerisches Schaffen vor der Natur; Herbert Holzing: Portrait; Wolfgang Mannebach: Körper und Tanz; Renate Schmitt: Aktzeichnung und freie Figuration.

INTERNATIONALE Sommerakademie für Bildende Kunst in Salzburg bei – Xenia Hausner , Berlin (2001): Malerei – Menschenbild ; Zhou Brothers, Chicago (2002 – 2008): Feeling is Liberty

Auszeichnung:

KUNSTPREIS der Stadt Ansbach 2003 (1.Preis)

Mitgliedschaften:

Mitglied im Kulturforum Ansbach e.V. – Mitglied im Kunstforum Fränkisches Seenland e.V.

Ausstellungen (eine Auswahl):

Kunstmesse ART INNSBRUCK – – KUNSTHALLE HOSP , Nassereith/Österreich – – FESTUNG HOHENSALZBURG – SIEMENS , Erlangen – – KUNST AM BERG, Galerie Ainberger, Kitzbüheler Alpen- – GALLERY REINERT, Karlsruhe- – ALTE SALINE, Hallein – – div. Ausstellungen in Ansbach – – zuletzt 2020/21 Kunsthaus R3 „MENSCHEN und ANDERE TIERE“ – seit 2021/22 Ausstellung „Living Walls“ CETPM – Hochschule Ansbach Campus Herrieden.

Infos: www.kunstforum-fraenkisches-seenland.de

Text und Bild: Kunstforum Fränkisches Seenland e.V.