Into Africa – Skulpturengalerie und Workshops in Wernsbach

Into Africa – Skulpturengalerie und Workshops in Wernsbach

Into Africa – Skulpturengalerie und Workshops in Wernsbach

Afrika ist nicht weit weg…Zumindest für Fritz Meyer und seine Gäste. Der studierte Sozialpädagoge hat seine Passion für Zimbabwe zum Beruf gemacht. Seit 1998 – zuerst nebenberuflich – und seit 2005 hauptberuflich vermittelt er als Galerist Kunst aus Zimbabwe bzw. Shona-Kunst.

Doch nicht nur das! Künstler aus dem afrikanischen Land sind in den Sommermonaten zu Gast in Wernsbach und bieten Bildhauerkurse an, an denen Kunstinteressierte teilnehmen können. Bei schönem Wetter finden die Kurse überwiegend außen auf dem großzügigen Anwesen statt. Als Material dient Serpentenit, Springstone oder Opal-Stein. Daraus entstehen und entstanden faszinierende Figuren oder abstrakte Skulpturen, die im Skulpturengarten in Wernsbach zum Teil ausgestellt sind.

Begonnen hat alles auf dem Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne in Nürnberg, wo der erste Workshop mit dem Künstler Bernard Matemera stattfand. Diese Workshops gibt es nach wie vor mit wechselnden Künstlern in Nürnberg zu erleben.

Höhepunkt der Aktivitäten in Wernsbach ist die jährlich stattfindende „Traditionelle Afrikanische Kirchweih“ – ein Fest mit afrikanischen Kultureinflüssen, neuen Kunstwerken, Live-Konzerten und einer Workshop-Reihe.

Ein Abstecher auf die alte B2 ist auf alle Fälle lohnenswert!

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen
IntoAfrica Logo 01 1920w 1
IMG 1208 scaled
IMG 1209 scaled
IMG 1214 scaled
Plötzlich Schlossherrin …

Plötzlich Schlossherrin …

Plötzlich Schlossherrin …

Die Geschichte von Sandra de Greeff und besondere Übernachtungen im ehemaligen Jagdschloss Möhren

Sandra de Greeff lernte 2004 ihren Mann Ruud kennen. Vier Monate später besaß  sie einen Welpen, wurde 5 Monate später schwanger und zog ein halbes Jahr später in ein Schloss von Holland nach Deutschland. Und war somit plötzlich Schlossherrin..

Sandra de Greeff lebt auf Schloss Möhren, das sie seit 2005 mit ihrem Mann und dessen Eltern sowie den drei Kindern bewohnt. Die umtriebige Schlossherrin hat sobald Ferienwohnungen im Schloss eingerichtet und vermietet diese sehr erfolgreich.

Die Ursprünge des Schlosses gehen auf das 12. Jahrhundert zurück. Teile davon sind im alten Fluchtweg, der unter einer der vier Ferienwohnungen liegt, verborgen. Die ersten Besitzer der Burg waren Otto und Heinrich Mern. Später im Besitz der Pappenheimer, kaufte schließlich die Diakonie das ehemalige Jagdschloss, das 2004 die de Greeffs übernahmen.

Die Übernachtungen im Jagdschloss sind nicht nur wegen der Führung durch das Schloss etwas Besonderes. Die alte Bausubstanz und die moderne Einrichtung schaffen eine ganz eigene, stilvolle Atmosphäre, die durch die einmalige Lage im Altmühltal über der Ortschaft Möhren umrahmt wird.

Im Jagdzimmer bietet Sandra de Greeff ab November 2021 auch Schulungen zu Instagram an.

Sandra de Greef Moehren
OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen
Das Figurenfeld in Eichstätt

Das Figurenfeld in Eichstätt

figurenfeld eichstaett 1

Das Figurenfeld bei Eichstätt

Schon von weitem sieht man graue, futuristische, überlebensgroße Figuren oberhalb von Eichstätt auf der wacholderbewachsenen Hängen stehen.

Vom Parkplatz aus ist es ein kurzer Fußweg zu einer Talsenke im Hessental. 78 große, graue von Flechten überzogene Figuren überziehen das Tal. Man fühlt sich an ein Schlachtfeld mit toten, verstümmelten oder verletzten Menschen erinnert. Manche Figur ähnelt einem gestrandeten Alien und könnte fast von HR Giger stammen. Gerippe stehen hervor und überall erinnert man sich an Tod, Schmerz und Verderben. Der Eichstätter Künstler schuf dieses Werk auch als Mahnmal gegen den Krieg und seine Zerstörungskraft. 

figurenfeld eichstaett 2
figurenfeld eichstaett 3
OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen

Wanderwege

Die Skulpturen liegen direkt am Wanderweg Nummer acht und am Altmühltal Panoramaweg. 

flockenbluime

Wacholderbüsche und die typische Trockenrasenbepflanzung überziehen die Hänge um das Figurenfeld.

Eichstätt

Nach dem Besuch des Figurenfeldes empfiehlt sich ein Stadtrundgang in Eichstätt, zur Willibaldsburg und zum Bastionsgarten.

figurenfeld eichstaett 5
$

Alois Wünsche-Mitterecker

geb. 1903 in Gleisdorf in der Steiermark
gest. 1975 in Eichstätt

Obwohl seine Werke von den Nationalsozialisten abgelehnt wurden, arbeitete er während des zweiten Weltkriegs als Pressezeichner in Frankreich und bis nach Estland. Die Kriegsschauplätze mit ihren Leichenbergen musste er zeichnerisch dokumentieren. Erlebnisse, die ihn nicht mehr losließen. Er geriet in Kriegsgefangeschaft, aus der er 1947 entlassen wurde.  Fortan lebte er den Eichstätt und widmete sich ab 1958 seinem Hauptwerk in seinem spartanischen Atelier auf der Willibaldsburg.  Kontakt zu anderen Künstlern suchte er nicht, er lebte eher für sich als mit seiner Familie
Die Aufstellung seiner Figuren erlebte der Künstler nicht mehr. Ein Verein, das Kuratorium Mahnmal e.V. , kümmert sich seither darum. Sehr lange war das Werk in Eichstätt höchst umstritten, man sprach von  Landschafts-verschandelung.
Seit 2003 steht das Monumentalwerk nun unter Denkmalschutz.

 

 

Impressionen von den 7. Weißenburger Kunsttagen

Impressionen von den 7. Weißenburger Kunsttagen

Die Weißenburger Kunsttage 2021

Impressionen

Künstlerinnen und Künstler aus Weißenburg und Umgebung zeigten am ersten Oktoberwochenende ihre Werke in der Weißenburger Innenstadt. Diese Veranstaltung fand bereits zum 7. Mal statt und ist nun schon eine beliebte kulturelle Institution.

Bei schönstem Herbstwetter lud die Weißenburger Altstadt zu einem Rundgang ein. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, Vorführungen des Tanzraums oder einen Auftritt von Josef Talavasek im Klosterhof der Karmeliterkirche zu besuchen.

Diese Künstler und Künstlerinnen beteiligten sich an dem Kunsttagen:

Ottinger, Roland, Skulpturen
Ottinger, Christoph, Malerei
Burger, Franz-Peter, Moderne Kunst
Schleußinger, Rudolf, Bronze – Plastiken
Maria Neufanger
Marion Albrecht
Monika Traber-Bänsch
Cornelia Schmid-Tönnes
Kirchdorffer, Angelika, Malerei und Glaskunst
Schuch, Corinna, Textile Kunst, Rauminstallation
Hummel, Eva, Objektkunst
Halbritter, Willi, Grafik & Texte
Raab, Eduard, Acrylmalerei, Skulpturen
Lentz, Rainer, Fotografie
Riedmiller, Michael, Skulpturen und Objekte
Bärnthal, Renate, Malerei
Durawa, Susana, Malen auf Leinwand mit Ölfarben
Grünsteidel, Sonja, Acrylmalerei auf Leinwand
Korn, Wolfgang, Architektur – Realistisch
Gloßner, Bernd, Skulpturen
Maier, Belinda, Acryl-, Aquarellmalerei, Mischtechnik mit Pigmenten
Schlei, Johanna, Bleistiftzeichnungen
Stengel, Ramona, Acrylmalerei
Wächter, Gerhild, Scherenschnitt u. Fotografie
Beckstein, Hubert, Skulpturen (Malerei u. Fotografie)
Ritzke, Carolin, Malerei und Schrift
Bernzott, Hacko, Freie Malerei
Wenderlein, Manfred, Faszination alter Hölzer
Czernitzki, Klaus-Dieter, Digitale Malerei

Info

02. und 03.10.2021
11.00 – 18.00 Uhr
Zentraler Punkt: Kunstschranne Weißenburg

Eintritt frei

kunsttage 2021 weissenburg
Der Fränkische WasserRadweg

Der Fränkische WasserRadweg

Der Fränkische Wasserradweg

karte radweg

Der prämierte Flussradweg: Genussvoll radeln in Franken auf 460 Kilometern Länge – Flüsse, Seen und Sehenswürdigkeiten . Seit 2015 gibt es den Radweg durch Franken, der die Gebiete Romantisches Franken, Bayerischer Jura, Naturpark Altmühltal und Fränkisches Seenland umfasst. 2021 wurde er vom Magazin „Bike & Travel“ in der Kategorie „Die beliebtesten Flussradtouren“ auf Platz 1 gewählt.

Rundtour Ost

Länge: 175 km
Von Greding  ins Fränkische Seenland nach Pleinfeld.

Rundtour West

Länge: 182 km
Von Wassertrüdingen über Schillingsfürst, Ansbach, Rothenburg ob der Tauber zurück nach Wassertrüdingen.

Die Seenrunde

Vom Dennenloher See über Bechhofen nach Weidenbach, vorbei an Merkendorf und Wolframs-Eschenbach nach Windsbach.Entlang der Fränkischen Rezat über Retzendorf und Wassermungenau bis nach Beerbach bis Dürrenmungenau. Abenberg, Roth, Langlau, nach Roth. Georgensgmünd , Spalt,  Großweingarten zum Großen Brombachsee nach Absberg. Von dort den Seen entlang nach Gunzenhausen  bis   Muhr am See. Über Unterwurmbach und Kleinlellenfeld kommt man wieder zum Dennenloher See

Diese Städte, Dörfer und Sehenswürdigkeiten liegen am Weg:

Abenberg, Absberg, Allersberg, Ansbach, Arberg, Aurach, Bechhofen, Beilngries (Krezuungspunkt mit dem Fünf-Flüsse-Radweg), Berching, Berngau, Büchenbach, Burgoberbach, Colmberg, Dinkelsbühl, Dombühl, Ehingen, Feuchtwangen, Gebsattel, Georgensgmünd, Gerolfingen am Hesselberg, Geslau, Greding, Gunzenhausen, Haundorf, Heideck, Hilpoltstein, Kinding, Lehrberg, Lichtenau, Merkendorf, Muhr a.See, Neuendettelsau, Neumarkt i.d.OPf. ,Pfofeld, Pleinfeld,  Postbauer-Heng,  Pyrbaum, Roth, Rothenburg o.d.T., Röttenbach, Sachsen b. Ansbach, Schillingsfürst, Schopfloch, Spalt, Thalmässing, Unterschwaningen, Wassertrüdingen, Weidenbach, Windsbach, Wittelshofen, Wolframs-Eschenbach
brombachsee

Brombachsee

mandlesmuehle

Mandlesmühle bei Pleinfeld

wolframs eschenbach
Stadtmauer Windsbach (Fotos: Sigrun von Berg, Karte www.fraenkischer-wasserradweg.de)
Krautstadt Merkendorf

Krautstadt Merkendorf

Krautstadt Merkendorf

merkendorf

Quadratischer Grundriss mit einer 1100 m langen Stadtmauer

Die Geschichte Merkendorfs beginnt bereits in der Jungsteinzeit, wovon Siedlungsspuren um Merkendorf zeugen. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt im 9./10. Jahrhundert als „Mirkendorf“, zurückgehend auf einen slavischen Siedler namens „Mirk“. Durch König Wenzel erhielt Merkendorf 1398 die Stadtrechte und damit das Recht zum Bau einer Stadtmauer, die auch heute noch erhalten ist. Mit 1100 m Länge, drei Toren und acht Rundtürmen umschließt sie die Stadt. Teilweise ist der Stadtmauergraben mit Wasser gefüllt, was dem Ort ein besonderes Flair gibt.

Die Stadt ist quadratisch angelegt und zeigt viele historisch interessante Bauten. Zu nennen sind die spätgotische Stadtkirche, die Zehntscheune (heute Heimatmuseum) oder das Rathaus mit dem Krautbrunnen, der 1991 aufgestellt wurde, erinnert an die Zeit als Krautanbaugebiet (bis in die 1970er Jahre).

Weithin bekannt ist auch das Café Rosenrot in der Ortsmitte mit seinen Vollkornprodukten.

Interessant ist auch die Merkendorfer Sommerakademie, die seit 2002 stattfindet. Hier werden Aquarell- oder Bildhauerkurse angeboten. Alljährlich kommen hierzu viele Hobbykünstler in die Stadt.

Das Merkendorfer Kraut und das Krautfest

Fränkische Bratwürste ohne Kraut? Undenkbar. Doch nicht nur das fränkische „Nationalgericht“ wird erst durch das Kraut perfekt, es gibt beim Heglauer Krautfest alle nur erdenklichen Gerichte mit Kraut, so z.B. eine ungewöhnliche, aber sehr leckere Krautpizza. 

Neben den kulinarischen Genüssen gibt es Krauthobelvorführungen, Gratis-Sauerkrautproben, Krautkopfschätzen und es wird eine Krautkönigin gekürt. Leider muss das Krautfest auch dieses Jahr pandemiebedingt ausfallen. 

Moderner Energiepark in Merkendorf

Am Rande von Merkendorf hat sich seit 2005 Jahren ein moderner Energiepark etabliert. Zahlreiche Firmen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien haben dort ihren Firmensitz gefunden. Es wird mehr Strom erzeugt als benötigt wird. Der Energiepark ist ein innovatives Erfolgsmodell. 

Sehenswertes in der Nähe

Ornbau
Altmühlsee
Ansbach

merkendorf stadtmauer

Stadtmauer Merkendorf

Rathaus mit Krautbrunnen

Rathaus mit Krautbrunnen
(alle Bilder wurden uns durch die Stadt Merkendorf freundlicherweise zur Verfügung gestellt)

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen
Autorin: Karin Auernhammer
23. August 2021