Floating Village Brombachsee

Floating Village Brombachsee

Floating Village Brombachsee

C0398T01

Eine besondere Übernachtungsmöglichkeit am Brombachsee ist das Floating Village. Klein aber fein präsentieren sich die Wasservillen der Firma Eco Lodges GmbH am Außensteg des Hafens in Ramsberg.

Die Wasservillen mit 2 Doppelbetten bieten allen Komfort einer modernen Ferienanlage. Küchenzeile, Bad, WC und Wohnzimmer bieten eine Vollausstattung. Die meisten Wasservillen sind mit einem Kamin für die kalten Tage ausgestattet. Eine Terrasse, sowie eine Dachterrasse runden die Gemütlichkeit ab. 

Von der Dachterrasse aus hat man einen wunderbaren Blick über den See oder auch in Richtung Hafen und Ramsberg.

brombachsee floating houses

Etwas ganz Besonderes: Die Dachterrassen bieten einen herrlichen Blick über den See. Unter dem  Sonnensegel lässt es sich gut entspannen.

Kontakt

Floating Village Brombachsee
Marina Ramsberg (Am Segelhafen)
91785 Pleinfeld
Tel 0049 89 511 102 01
E-Mail: info@eco-lodges.de

Eco Lodges – Wasservillen im Floating Village Brombachsee – Eco Lodges (eco-lodges.de)

Die Einrichtungstypen sind:

  • Berry: Warme Beerenfarben mit Vintage-Möbeln
  • Bronce: Italienischer Stil mit Metall-Optik
  • Maritim: Möbel in Wasserfarben mit Yachtoptik
  • Wood: Warmer skandinavischer Stil in Holztönen
Die 4-Sterne Unterkünfte bieten ein besonderes Erlebnis. Man kann nicht nur Schwäne oder Gänse im Tiefflug beobachten, sondern auch das „Hafenkino“ genießen. 19 schwimmende Wasservillen bieten also jeglichen Komfort für Ferien – direkt auf dem Wasser. Die Preise liegen zwischen 299 und 399 Euro pro Nacht pro Haus. Mit dem kleinen Elektroboot kann man entweder über den Hafen übersetzen oder zu Fuß den Weg über die Steganlage nehmen.

Für die Wintermonate wird gerade ein besonderes Angebot ausgearbeitet, so dass man auf Sonder-Aktionen gespannt sein darf. Es empfiehlt sich mittelfristig zu reservieren, da die Häuser in der Saison und an Silvester ausgebucht sind.

Bezahlte Werbung
Auf den Spuren der römischen Vergangenheit – Ein Tag im Leben eines Auxiliar-Soldaten

Auf den Spuren der römischen Vergangenheit – Ein Tag im Leben eines Auxiliar-Soldaten

In diesem Jahr sind in Gunzenhausen die Römer los. An drei Tagen im Sommer lädt die Tourist Information gemeinsam mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg zu spannenden Exkursionen in die römische Vergangenheit ein. An den Thementagen soll der abwechslungsreiche Alltag eines römischen Auxiliar-Soldaten am obergermanisch-raetischen Limes nacherlebt werden können. Los geht´s am 17. Juni, die weiteren Termine sind der 29. Juli und der 19. August 2022.

 

Der jeweilige Römertag beginnt um 9.30 Uhr am Gunzenhäuser Waldbad am Limes. Dort brechen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einer informativen Führung entlang der Limes-Reste im Burgstallwald auf und erkunden das ehemalige Lagergebiet der römischen Soldaten. Ausgewiesene Experten werden über die Funde berichten und die ehemaligen Abwehrstellungen zeigen. Anschließend geht es auf einen Abstecher ins Archäologische Museum der Stadt Gunzenhausen, wo die römische Geschichte im Zeitraffer erfahren werden kann und einzigartige Exponate warten.

 

Gemeinsam geht es per Transfer zum Altmühlsee, an dessen Ufer die Gruppe ein typisch römisches Mahl genießt. Es folgt eine theoretische Einführung in den römischen Bootsbau durch Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, bevor im Anschluss eine Ruderrunde im Römerboot über den Altmühlsee gedreht wird. Gegen 16 Uhr nachmittags endet der aufregende Thementag im Leben eines Auxiliar-Soldaten.  

 

Wer teilnehmen möchte, kann sich unter Tel. 09831/508-300 bei der Tourist Information der Stadt Gunzenhausen zu einem der Tage anmelden. Die Teilnahmegebühr beträgt 49 Euro. Bitte beachten Sie, dass die Thementage nur bei mindestens 15 Anmeldungen stattfinden können.

Weiterführende Informationen können der Internetseite der Tourist Information unter www.gunzenhausen.info entnommen werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Ihnen zudem unter Tel. 09831/508 300 oder per E-Mail an touristik@gunzenhausen.de für Fragen zur Verfügung.

Foto: Andreas Hub

Spannende Nachtwächterführungen durch die Altstadt Gunzenhausens

Spannende Nachtwächterführungen durch die Altstadt Gunzenhausens

Wenn sich in den Abendstunden die Sonne verabschiedet und immer längere Schatten die schmalen Gassen durchziehen, dann schlägt in der Stadt Gunzenhausen die Zeit der Nachtwache. Auf ihren Kontrollgängen durchqueren Nachtwächter oder Nachtwächterin die Altstadt und überprüfen auf Herz und Nieren, ob Ruhe herrscht und ob alles mit rechten Dingen zugeht. Neben belebten Plätzen kontrollieren die mit Laterne, Horn und Hellebarden Ausgerüsteten auch eher unbekannte Orte, die im Dämmerlicht einen eigenen Zauber entfachen und selbst eingefleischten Stadtkennern manchmal unbekannt sind. Wer selbst einmal am Kontrollgang teilnehmen möchte, der kann die Nachtwächterin Cornelia Röhl auf einer ihrer spannenden Touren durch das abendliche Gunzenhausen begleiten. Die erste Nachtwächterführung findet in diesem Jahr am Freitag, den 27. Mai 2022, um 20.30 Uhr statt. 

 

Neben spannenden Geschichten über die Stadt und über deren berühmte Persönlichkeiten, hat die Nachtwächterin auch rätselhafte Anekdoten und das ein oder andere Geheimnis zu verraten. Wie es sich allerdings gehört, soll an dieser Stelle nicht allzu viel verraten werden. Neben dem 27. Mai werden auch am 3. und 10. Juni, 8. und 29. Juli, 4. und 12. August sowie am 3. und 9. September, jeweils um 20.30 Uhr Nachtwächterführungen angeboten. Wer an einem der rund anderthalbstündigen Rundgänge teilnehmen möchte, kann sich unter Tel. 09831/508-300 bei der Tourist Information der Stadt Gunzenhausen. Die Touren kosten für Erwachsene 5 Euro pro Person (4 Euro mit Seenland.Card). Für Kinder bis 6 Jahre ist der Eintritt frei, von 6 bis 18 Jahre werden 2 Euro erhoben. Weiterführende Informationen und die jeweiligen Termine können der Internetseite der Tourist Information unter www.gunzenhausen.info entnommen werden.

 

Foto: Stadt Gunzenhausen

Gunzenhäuser Stadtjugendpflege präsentiert „Tanz-klar – loveboat“ auf der MS-Altmühlsee

Gunzenhäuser Stadtjugendpflege präsentiert „Tanz-klar – loveboat“ auf der MS-Altmühlsee

Die von der Stadtjugendpflege Gunzenhausen organisierte Eventreihe „Tanz-klar“ ist zurück und startet am Freitag, den 20. Mai 2022, auf dem Altmühlsee in die neue Saison. Dann sticht an der Anlegestelle am Seezentrum Schlungenhof die MS Altmühlsee alias loveboat in See und lädt Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren von 19 bis 23 Uhr zur entspannten Chill out-session Jugendparty. Alkohol und Rauch sind tabu, Tanz und Entspannung dagegen angesagt!

 

Stündlich wird der Hafen Schlungenhof angefahren um feierwillige Jugendliche an Bord der MS Altmühlsee zu holen. Für die passende Stimmung an und unter Deck sorgt DJ MELLIXX, der angesagte Musik auflegen wird. Der exklusive Pizza on Bord Service sorgt dafür, dass von den jungen Passagieren niemand hungern muss und der Durst wird an der Cocktailbar mit alkoholfreien Getränken gelöscht.

 

Am 20. Mai 2022 können übrigens nicht nur Musikliebhaber, sondern auch Naturfreunde voll auf ihre Kosten kommen. Diese sollten ihre Ferngläser zur Tour mitbringen, denn bei der Vorbeifahrt an der Vogelinsel sind zahlreiche seltene Vögel zu sehen, vielleicht ja sogar der ein oder andere Biber.

 

Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung unter Einhaltung der dann aktuell gültigen Corona-Regelungen stattfindet. Die Einzelkarte kostet 5 Euro. Bis 23 Uhr mitfeiern dürfen auch 12- und 13-jährige. Hierzu wurde eine Sondergenehmigung eingeholt. Für Fragen zum tanz klar-Event steht der Stadtjugendpfleger unter Tel. 09831/508122 oder E-Mail an stadtjugendpflege@gunzenhausen.de gerne zur Verfügung.

 

Diesmal wird aus dem loveboat aufgrund der Ukrainekrise ein peaceboat. Eingeladen sind alle ukrainischen minderjährigen Flüchtlinge ab 12 Jahren, die bei Gunzenhäuser Gastfamilien Zuflucht gefunden haben. Die ukrainischen Jugendlichen erhalten Freikarten.

 

Foto: Stadt Gunzenhausen

Großes im Kleinformat – Miniaturbauwettbewerb zum Gunzenhäuser Stadtjubiläum

Großes im Kleinformat – Miniaturbauwettbewerb zum Gunzenhäuser Stadtjubiläum

Ob Altmühlbrücke, Stadtmauer oder die Türme – Gunzenhausen hat viele Wahrzeichen, einige davon sind weit über die Region hinaus bekannt. Man findet sie im Rahmen von Social Media-Posts, in Urlaubsfilmen und sie wurden auf Postkarten verewigt. Zum Stadtjubiläum 2023 wollen die Organisatoren des Stadtjubiläums den beliebten Zeitzeugen eine neue Rolle zuweisen. Gebäude und Objekte sollen im Miniaturformat nachgebaut werden. Allerdings nicht von einer Firma, sondern von den Bürgerinnen und Bürgern, für die die Stadt Gunzenhausen einen tollen Wettbewerb veranstalten möchten. Willkommen zum Miniaturwettbewerb anlässlich des Gunzenhäuser Stadtjubiläums. Frei nach dem Motto: „Aus Kleinem entsteht Großes“ kann jeder zur Stadtbaumeisterin oder zum Stadtbaumeister werden.

 

Hier ist Kreativität und Einfallsreichtum gefragt, denn Sehenswürdigkeiten im Kleinformat nachzubauen, ist gar nicht so einfach. Das Material wird nicht vorgegeben, die kleinen Bauwerke können beispielsweise aus Klemmbausteinen, Streichhölzern, Wattestäbchen oder Metallresten entstehen. Auch das Motiv bzw. die Vorlage wird nicht vorgegeben. Sie wollen die Bühne im Falkengarten nachbauen? Kein Problem. Oder die moderne Stadthalle? Auch das geht. „Erlaubt ist, was Spaß und Freude macht“, betont Wolfgang Eckerlein von der Tourist Information Gunzenhausen. „Die Miniaturbauten werden im Rahmen einer Ausstellung im Jubiläumsjahr 2023 der Öffentlichkeit präsentiert. Wir geben bewusst keine engen Vorgaben, denn eine Stärke unserer Stadt ist die Vielfalt. Und das soll sich auch im Wettbewerb zeigen. Wir hoffen, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger für unsere Idee begeistern und ihre Miniaturbauten einreichen.“

 

Der Ausstellungszeitraum für Miniatur-Gunzenhausen steht mit dem 11. und 12. März 2023 auch schon fest. Wer mitmachen möchte, der kann sich ab sofort bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Tourist Information der Stadt Gunzenhausen unter Tel. 09831/508 300 oder per E-Mail unter touristik@gunzenhausen.de anmelden. Spätestens am 31. Januar 2023 sollte das Werk dann fertig und bei der Tourist Information der Stadt Gunzenhausen eingereicht worden sein. Nach diesem Termin eingegangene Bauwerke können nicht mehr berücksichtigt werden.

 

Zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas, denn am Ausstellungswochenende wird eine Jury die besten Miniaturbauten krönen. So lockt als erster Preis ein Wochenende für zwei Personen im Miniatur Wunderland in Hamburg. Des Weiteren sind mehrere Altmühlfranken-Gutscheine in der Verlosung. Bitte beachten Sie, dass die Werte der Gewinne nicht ausgezahlt werden können. Die Teilnahmebedingungen können unter www.1200-gunzenhausen.de jederzeit abgerufen und eingesehen werden. Mitmachen lohnt sich!

 

Foto: Stadt Gunzenhausen