Das mittelfränkische Solnhofen im Altmühltal hat einiges zu bieten!! Es umfasst vier geotouristische Highlights: Das Bürgermeister-Müller-Museum, in dem u.a. die Versteinerungen zu finden sind, das Geotop Zwölf-Apostel-Felsen, das Geotop Urvogelfundstelle und den Hobby Steinbruch Solnhofen.

Rund um Solnhofen kann man auf der Altmühl wunderbar entschleunigt Kanu fahren, die Gegend mit dem Rad auf dem Radwanderweg Altmühltal erkunden oder die herrliche Landschaft beim Wandern genießen.

Die Geschichte Solnhofens geht bis 650 n. Chr. zurück. Unter der heute noch erhaltenen karolingischen Sola-Basilika wurden sogar noch Reste von vier älteren Kirchen gefunden. In der angrenzenden Klosteranlage (ehem. Benediktiner-Kloster St. Salvator), die heute in privater Hand ist, wird das Solnhofer Klosterbrot gebacken.

In der Nähe von Solnhofen wurde auch der Urvogel „Archaeopteryx bavarica“ gefunden, ein Flugdinosaurier, der in dem Plattenkalk eingeschlossen, sehr gut erhalten ist. Das Bürgermeister-Müller Museum enthält auch eine große Sammlung anderer Fossilien, die besichtigt werden kann.

Wer selbst Hand anlegen möchte, der ist in einem der Hobby-Steinbrüche willkommen. Hier können Kinder und Erwachsene selbst nach Versteinerungen suchen.

Auch kulturell hat Solnhofen einiges zu bieten. So ist hier die Kleinkunstbühne „Alte Schule“ zu finden, die immer wieder namhafte Kabarettisten einlädt. (https://www.alte-schule-ev.de/)

Bilder: Ute Grimm, Rechte: Gemeinde Solnhofen